CCB #37: Huhn in Handschellen

Das Kochbuch Huhn in Handschellen haben wir von Freunden geschenkt bekommen, die um unsere Hamburg-Liebe wissen. Dieses Knast-Kochbuch wurde nämlich von Insassen von „Santa Fu“ verfasst, der Justizvollzugsanstalt Fuhlsbüttel. Mitgearbeitet hat auch eine gewisse Christa Mälzer, deren Sohn irgendwas mit Fernsehen macht.

B3525118-D393-462F-BBAA-5AF1068E48F3

Die Rezepte sind teilweise so, wie man sich das von einem Knast-Kochbuch erwarten würde – Nudeln, Faschiertes, Eintöpfe, und die Pizza heißt hier Mafia-Torte. Andererseits gibt es auch ausgefallenere Gerichte, z.B. einen Gänsebraten oder afghanische Teigtaschen.

Wir haben uns für CookingCookbook das titelgebende Huhn in Handschellen ausgesucht – laut Buch der Festschmaus zum Jahrestag der Verurteilung.

Huhn in Handschellen

Zutaten:

  • 1 Bio-Huhn, etwa 1,5 Kilo schwer
  • ein paar Frühlingszwiebeln
  • ein paar Champignons
  • Salz, Pfeffer, Paprika, Butter
  • wer mag: Zitrone und Knoblauch

Was muss man da sehen samstags im Supermarkt? Splitterfasernackt liegt da einer rum im Kühlregal! Das geht natürlich nicht, der Vogel wird sofort verhaftet und abgeführt!

Daheim wird der Deliquent erst mal befragt. Doch der Vogel will nicht singen, also kann man ihm auch gleich das Maul stopfen – mit Frühlingszwiebeln und Champignons. Danach bekommt er Saures und eine halbe Zitrone in den Schlund. Damit das Viech nicht alles wieder ausspuckt, wird ihm der Kragen zugenäht. Dennoch besteht natürlich akute Fluchtgefahr, also bindet man dem Gefangenen die Beine zusammen. Danach bekommt er noch eine Abreibung mit Salz, Pfeffer, Paprika und etwas Butter.

Die Gefängniszelle hat man inzwischen auf 200 Grad vorgeheizt. Man legt den kriminellen Vogel nun mit ein paar Knoblauchzehen und etwas Wasser in eine Form und sperrt ihn dann in die Zelle – für etwa eineinhalb Stunden. Erst unter Einzelhaft, später kann man dann noch ein paar Kartoffelspalten als Gesellschaft dazuschieben.

Nach eineinhalb Stunden den Vogel ein paar Minuten ausdampfen lassen. Dann die Fesseln lösen und den hübsch gebräunten Kriminellen anschneiden und mit Kartoffeln und Gemüse anrichten.

Der Vogel hat gemundet!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s