CCB #5: Steirisches Solo für den Alsergrundler

Der Alsergrundler hatte Lust, ein CookingCookbook ganz alleine zu bestreiten. Von der Kochbuch- und Gerichtauswahl, über das Einkaufen, bis zum Kochen selbst. Das war mir sehr recht, zumal in Wien eh grad wieder große Hitze herrscht, was meine Kochlaune immer etwas dämpft.

Ausgesucht hat sich er Alsergrundler dafür das Kochbuch Steirische Küche von Rudolf Lantschbauer, das wir bei unserem letzten Steiermarkurlaub erworben haben. Darin gibt es SEHR viele Rezepte – nicht nur aus der steirischen Küche. Die Gliederung finde ich nicht besonders überschaubar. Zwischen den meist recht kurz gehaltenen Rezepten gibt es immer wieder Warenkunde und genauere Zubereitungsanweisungen. Es findet sich sogar eine mehrseitige Vulcano-Werbung. Aus der Fülle der Rezepte im Buch hat sich der Alsergrundler einen Klassiker ausgesucht: Ein Steirisches Wurzelfleisch!

IMG_7664

Steirisches Wurzelfleisch

Zutaten für etwa 4:

  • gut 1 kg Schweinsschulter mit Schwarte
  • wenn möglich Schweinsknochen
  • 300 g gemischtes Wurzelgemüse (Karotten, gelbe Rüben, Sellerie, Petersilenwurzel)
  • 4 Wacholderbeeren, 3 Lorbeerblätter (wer mag, Kümmel)
  • 10 Pfefferkörner
  • ein Schuss Weißweinessig
  • 2 Schalotten, 3 Knoblauchzehen
  • Wasser, Salz
  • Schnittlauch, fein geschnitten
  • frisch geriebener Kren
  • 800 g Kartoffeln

Das Wurzelgemüse schälen, die Abschnitte für den Sud aufheben. Die Schweineknochen kurz überbrühen und abspülen. Das Schweinefleisch mit den Knochen in heißes Wasser geben, dazu kommen die Abschnitte vom Wurzelgemüse, Schalotten, Knoblauch, die Gewürze und Salz. Aufkochen, und langsam köcheln lassen. Das Fleisch sollte immer knapp mit Wasser bedeckt sein. Für ca 1,5 Stunden kochen.

Das Wurzelgemüse in Streifen schneiden. Die Kartoffeln schälen und in gleich große Stücke schneiden. Wenn das Fleisch weich wird, den Kochsud (teilweise) abseihen und darin das Wurzelgemüse kochen. Die Kartoffeln in Salzwasser kochen.

Den Wurzelsud mit Weißweinessig abschmecken. Das Fleisch von der Schwarte befreien und in Scheiben schneiden, auf Tellern anrichten. Wurzelgemüse mit Sud darüber verteilen, die Kartoffeln dazugeben. Mit Kren und Schnittlauch bestreut servieren.

FullSizeRender

Uns hat es sehr gut geschmeckt. Der Sud hätte vielleicht noch würziger sein können, aber alles in allem war das eine sehr feine und gelungene Hausmannskost. Das Fleisch war weich, der Sud säuerlich und der Kren schön scharf.

Und ja wirklich: Der Alsergrundler hat dieses Mal ganz alleine gekocht. Ich hab nur das Fleisch angeschnitten – und diesen Blogpost verfasst.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s